Kunst im öffentlichen Raum

Mit Unterstützung des Berufsverbandes Bildener Künstler Oberfranken und dem Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia hatte die Landesgartenschau GmbH im Oktober 2010 fränkische Künster aufgerufen, professionelle Arbeiten für das Projekt "Temporäre Kunst auf der Landesgartenschau" einzureichen. Die Jury hat im März 2011 aus 70 Entwürfen - wie im Konzept vorgesehen - sechs Kunstwerke ausgewählt.

Neben bedeutenden Sponsoren unterstützt auch der Förderverein das Bestreben, die "temportären" Kunstwerke nach der Zeit der Landesgartenschau im ERBA-Park möglichst dauerhaft auszustellen. Das gelang nicht bei jeder Installation - siehe unten!

-> Die sechs Kunsterwerke - Konzepte

-> Die sechs Künstler

Kunst im öffentlichen Raum - real - Vergangenheit und Gegenwart.

Lichtinstallation - "Rotkehlchen Schwarzwurzel" - Roland Schön, Neudrosselfeld
Mit der Sanierung der Ruine ERBA-Turm gab es keinen Sinn mehr für die Installation.
Luftdrache - Axel Luther, Bayreuth
Die Notfällung eines Großbaums, an der die Installation befestigt war, war das Ende für dieses Projekt. Ein Schild erinnert noch an den "Luftdrachen" nahe des Brunnens im "Direktoren-Garten".
dispatchwork - Jan Vormann, Bamberg
Heute Klingelschild, ehemals "dispatchwork"
"Schnecken I - IIV" - Matthias Höppel, Nürnberg
Sieben "Schnecken" waren verteilt über das Gelände. Vier wären bis jetzt noch zu entdecken.

Video-Installation - "Achsengang" - Gerhard Schlötzer. Achtung! Mit Klick auf das Bild gibt es ein Video-Ausschnitt zu sehen!
Figur-Raum-Natur - Rainer Kurka, Berlin - "BaERBAla"- Die Figur harrt aus an der Inselspitze, Jahr für Jahr.

Schlösser's Video-Installation "Achsengang" hat bei YouTube noch einen Filmschnipsel; eine der zwei "Achsengang-Stelen" exestiert noch auf dem Gelände, ist aber durch verschiedene wilde Aufkleber unansehnlich, "rätselhaft" geworden und ist "erklärungslos".