ERBA - Industrie-Geschichte

Historische Aufnahme der "Erba"
Das Erba-Gelände - 2008
Die nördliche Inselspitze - 2010
Der Blick vom "Himmel" macht die Veränderungen deutlich: 1943...
...und 2001...
...und 2006...
...und 2012...

Unter Nutzung der Wasserkraft der Regnitz in Bamberg-Gaustadt wurde 1858 die "Mechanische Baumwoll-Spinnerei und Weberei Bamberg" gegründet. Seit der Fusion 1927 mit dem Textilunternehmen 'Baumwollspinnerei Erlangen' firmierte das Unternehmen unter dem Namen "Baumwollspinnerei Erlangen-Bamberg" (kurz 'Erba'). In 1993 stellte die 'Erba AG' die Produktion ein. Das  'Erba'-Gelände mit der Industrie-Brache wurde nach langjährigem Stillstand einer neuen Nutzung zugeführt. 2008 begannen die ersten vorbereitenden Arbeiten. Unter Berücksichtigung der Vorgaben des Denkmalschutzes wurden ehemalige Werksgebäude restauriert und zu Wohnungen umgebaut. Die Universität Bamberg errichtete einen Kampus auf dem Gelände, neue Wohngebäude entstehen. Mit dem Entscheid aus dem Jahre 2002, dass Bamberg die Landesgartenschau 2012 durchführen kann, wurden Teile des 'Erba'-Geländes als Fläche für diese Gartenschau eingeplant. Nach Ende der Gartenschau wurde das Gelände in einen Bürgerpark umgewandelt, der ab Mitte Mai 2013 als ERBA-Park der Öffentlichkeit zur Verfügung steht  

 

 

 

 

Materialsammlung "ERBA":

 

 

 

> Geschichte der ERBA

 

 

 

> Flyer der Uni-Bamberg

 

 

 

> Stadtentwicklung Bamberg-West

 

 

 

> Industrie-Brache

 

 

 

> Neue Immobilien

 

 

 

> Uni-Campus

 

 

 

> Strukturplan Landesgartenschau-Gelände

 

 

 

 

Nach oben