Baumpatenschaft im ERBA-Park.

Die Bürgerschaft ist aufgerufen, eine sinnvolle Baumpatenschaft im ERBA-Bürgerpark einzugehen. "Das Prinzip Baumpatenschaft hat sich bereits im Hain hervorragend bewährt", wie das Gartenamt berichtet.

Wie können Sie eine Baumpatenschaft übernehmen? Das Gartenamt erklärt: "Jeder, ob Bürgerin oder Bürger, Institution, Firma, Verein, Schulklasse, Freundes- oder Bekanntenkreis kann für einmalig € 250 eine Baumpatenschaft für einen Baum abschließen." Das gilt übrigens über den Hain- und ERBA-Park hinaus für alle öffentliche Räume in der Stadt.

Wenn Sie sich also angesprochen fühlen, eine Baumpatenschaft einzugehen, z.B. aus Anlass der Geburt eines Kindes, Hochzeiten, Gedenken usw., wenden Sie sich an das Gartenamt der Stadt Bamberg (T.: 0951 87-1351, E-Mail: gartenamt@bamberg-landesgartenschau-!.stadt.bamberg.de ). "Das Gartenamt stellt eine Übersicht mit möglichen Standorten für Baumpflanzungen bereit und berät individuell", wie das Gartenamt verlauten läßt. Pflanzung und Pflege des Baumes übernimmt selbstverständlich das Gartenamt.

Eine Spur mehr des Fördervereins im ERBA-Park.

Der Förderverein bereitet seinen Abschied aus dem Bamberger Vereinsleben vor. Zum Finale gehört auch - im Sinne der Nachhaltigkeit - Spuren für die Zukunft zu legen.

Der Förderverein hatte im Jahr 2017 den Mehrgenerationenparcours im ERBA-Park errichten lassen, eine Maßnahme und Botschaft für Jung und Alt, sich zukünftig der Fitness zu widmen. Auch für die Zukunft gedacht ist die eingegangene Baumpatenschaft für zwei Ginkgo-Bäume: "Zum Jahrtausendwechsel erklärte das deutsche 'Kuratorium Baum des Jahre' Ginkgo biloba zum Mahnmal für Umweltschutz und Frieden und zum Baum des Jahrtausends. Der Ginkgo ist ein 'lebendes Fossil'."

"Wir bedanken uns herzlich für Ihre Bereitschaft, zwei Baumpatenschaften im Erbapark abzuschließen," schreibt das städtische Gartenamt im Dezember 2018.